Treffpunkt: GH Alte Tanne, Wolfgangseestraße 33, 5322 Hof b. Sbg.

Termin : 24.07.2019 um 9:30 Uhr

Wir gehen entlang eines gekennzeichneten Wanderweges und begegnen wildwachsende Kräutern, Beeren… Ich erzähle euch, über die Wirkung der Kräuter laut Volksheilkunde. Ich zeige euch, wie man Pflanzen bestimmt und wie man sie sammelt. Aus den gesammelten Pflanzen darf man sich aussuchen ob man ein Kräutersalz, Oxymel (Sauerhonig) oder ein Magenbitter on Tour herstellt.

Die hergestellten Produkte darf danach jeder mit nach Hause nehmen. Für die Herstellung der Produkte stellt uns das Gasthaus Alte Tanne Räumlichkeiten zur Verfügung. Das Team der Alten Tanne und ich freuen uns noch auf ein nettes Beisammen sein, vielleicht bei einem guten Essen oder Getränk. (Dies ist nicht im Preis inkludiert)

Ich setze bei einer Kräuterwanderung eigenverantwortliches Handeln voraus. Die Verantwortung von Allergien, Unverträglichkeiten und der eigenen Sicherheit obliegt jedem selbst.

Mitzubringen: Gutes Schuhwerk, Sonnen oder Regenschutz, Trinkflasche,

Bitte keine Hunde mitbringen !

Teilnehmerzahl: Die Wanderung kommt ab 5 Teilnehmer zu Stande,             maximale Teilnehmerzahl 15 Personen.

Dauer: ca. 3 Stunden Wanderung / plus Herstellung eines Produktes und Ausklang im GH Alte Tanne

Unkostenbeitrag: € 25,– pro Person für Erwachsene; € 10,– für ein Kind

Die Wanderung findet bei jeder Witterung statt ausser es schüttet,

dann wird als Ersatz ein Workshop „Salbenküche“ im Gasthof Alte Tanne abgehalten.

Anmeldung: unter der E-Mail: manuela-hahn@gmx.at oder

Tel.Nr. +43 650 8082345 bis spätestens einen Tag vor Termin



Einladung zum 1. Pflanzenfarbenworkshop in Österreich im Rahmen des UNESCO Projektes und des weltweiten Netzwerkes von sevengardens

Freitag, 10. August 2018
9:30 bis 17:00 Uhr
Pfarrsaal im Pfarrheim Steinbach am Attersee
Steinbach 1, 4853 Steinbach am Attersee

mit den Netzwerkgründern Peter Reichenbach und Eva Schäfer

Workshopinhalte:

• Natürliche Färbepflanzenvorkommen im Naturpark Attersee Traunsee –
Färbepflanzen im Rahmen des Naturbeobachtungsprogrammes Naturkalender
in den Naturparkschulen – Artenschutz, geschützte Pflanzen,
Einsichten in Biodiversität und nachhaltige Entwicklung.

• Anlegen eines eigenen Färbergartens, Gartenkonzeption, Anlage,
Pflege der Beete

• Welche Farben und Techniken wandten die Maler des Altertums an?
Wie werden Naturfarben konserviert? Farben und Kunst transportieren
mit der Methode „sevengardens“

• sevengardens als Bildung für nachhaltige Entwicklung für Lernorte
aller Art – sevengardens-Dialoger Zertifzierung, Vernetzung zum
Austausch von Material und Wissen über das „Sevengardens“ Netzwerk
und Vernetzung der neuen Dialoger vor Ort, gemeinsames Entwickeln
einer Vision für den Ort/ Naturpark.

• Großer Praxisteil: Praktische Herstellung von Pflanzenfarben und
deren Verwendung – reichhaltiges Rahmenprogramm zur Weiterverarbeitung
der Farben: Straßenkreiden, Fingerfarben, Schminkfarben, Aquarellfarben,
Ölkreiden

Teilnahmekosten inkl. Materialkosten € 97,-
Naturparkmitglieder € 75,-

Verpflegungsmöglichkeit in der nahen Pizzeria oder Supermarkt, für Zimmerreservierungen bitte zeitgerecht melden!

Infos und Anmeldungen bis 27.7. 2018 bitte unter
email: ursula.asamer@primula.at oder Telefonisch: 0676 377 88 61
Heute machen wir blau. Ein buntes Erlebnis mit selbstgemachten Pflanzenfarben


maki spitzwegerichröllchen

letztes jahr im herbst, habe ich dieses leckere rezept mit
spitzwegerich (plantago lanceolata) gekocht.
wir kennen spitzwegerich aus der grünen kosmetik für die haut
und als bester hustensaft ist er auch allen bekannt.
man kann aber auch eine leckere sushi mahlzeit aus
spitzwegerich zubereiten.

zutaten:
ein paar frische spitzwegerichblätter (je länger um so besser)
1 tasse reis
4 karotten
salz
sojasauce
ingwer, eingelegter
wasabipaste (scharfe japanische meerrettichpaste)

zubereitung:
in einen topf gebe ich eine tasse reis und zwei tassen wasser mit etwas salz,
den reis lasse ich 15 minuten ganz leich köcheln bis das wasser verdampft ist,
so wird der reis etwas klebrig. karotten in streifen schneiden und in einem
topf mit wasser bissfest kochen. sobald der reis und die karotten
fertig sind, werden die spitzwegerichblätter kurz blanchiert. so lassen sie
sich besser einrollen und genießen.


ein blatt spitzwegerich wird aufgelegt, mit reis und karotten belegt.
vorsichtig eingerollt, da die blätter warm und nass sind, halten sie von
alleine…

tipp:

bestens dazu passen eingelegter ingwer, wasabipaste, und eine
sojasauce zum eintauchen

diese kann mit etwas knoblauch und salz noch verfeinert werden…

sobald man im frühling wieder wildkräutersammeln kann, denkt an den spitzwegerich 🙂

gutes gelingen wünscht euch

kp christian


kapuzinerkresse essig

und so wirds gemacht:
8 blüten
6 blätter
600 ml weißweinessig
1 zwiebel (vierteln)
2 knoblauchzehen geschnitten
2 gewürznelken
1 tl salz
pfefferkörner

alles zusammen mischen und nicht direkt in die sonne stellen,
nach 14 tage – abseihen,

gutes gelingen wünscht kp gertrude kurzbauer

kennt ihr schon mein buch?

ein buch voller kleiner gedichte über unsere heilkräuter und wildkräuter

beziehen über email: gertrude.kurzbauer@gmx.at
auf wunsch auch mit persönlicher widmung…

Die Kapuzinerkresse ruft:
Halt, jetzt bist du ertappt, du hast grad eine Blüte geschnappt.
Ich liebe deinen Gaumen und dein Herz und ich vertreibe dir jeden Schmerz.
Die ganze liebe Familie in deiner Au spricht zu mir, sehr schlau.
Au, das tat jetzt weh, ich will bleiben bis zum Schnee.
Ich will noch bei dir wohnen und im Garten thronen.
Das Plätzchen gefällt mir sehr, was für eine große Ehr.
Die Tinktur steht schon im Schrank, damit du wirst auch nicht krank.
Sie heilt dich in deiner Au, bitte vertrau.
So schneid mich in den Salat und in Essig lege mich ein, auch bitte mal in den Wein.
Der Kreis schließt sich weise, das weißt du genau,
bitte auf Gott vertrau. Sein Segen für alle ist eine Wucht
in eurer ach so schönen Bucht. Jetzt lade ich euch ein auf ein Glas Wein.
Kommt alle mit, das hält euch fit.

Gertrude Kurzbauer ©



gesund naschen
bei fruchtleder handelt es sich um getrocknetes fruchtpürree,
das entweder im backofen oder im dörrautomaten gedörrt wird.
damit die vitamine beim trocknen erhalten bleiben,
wird das fruchtleder bei einer maximaltemperatur von 50 grad
getrocknet.

fruchtleder könnt ihr mit euren lieblingsfrüchten ganz einfach
selber herstellen. ich war im wald brombeer pflücken, da heuer
ein super gutes brombeer jahr ist, und habe
mir daher ein leckeres brombeer fruchtleder zubereitet.

zutaten für das brombeer-fruchtleder:
brombeeren
1 el honig

zubereitung:
brombeeren in ein hohes gefäß geben,
1 el honig dazu, es braucht nicht mehr süße, da durch
das trocknen das fruchtleder automatisch durch das
verdunsten des wassers an fruchtsüße gewinnt.

wer es vegan machen möchte, nimmt statt honig
birkenzucker, kokoszucker, logisch 🙂

mit dem stabmixer einmal schön durch pürieren.
das ganze fruchtpüree streicht man gleichmäßig in ca. 0,5 – 1cm
dicke auf ein backpapier (wenn es trocken ist, kann man es
ganz einfach vom backpapier abziehen).

zum dörren im ofen bei 50 grad braucht es ca. 5 stunden.
ich hatte es im dörrautomaten über nacht, also ca. 8 stunden.

das fruchtleder in streifen schneiden und aufrollen oder in kleine
quadrate schneiden.

gutes gelingen, mit fruchtigen grüßen
euer kp christian