IMG_4865

Staudenknöterich Marmelade

Den Staudenknöterich kann man wie Rhabarbermarmelade einkochen oder auch als Kompott zubereiten. Diese schönen Pflanze hat keinen guten Ruf, da sie sich so invasiv vermehrt. Er wurde Anfang des 19. Jahrhundert hier bei uns eingeführt und wird als einer der schlimmsten Neophyten bezeichnet. Hier nun ein Rezept für Staudenknöterichmarmelade.

Seine Heilkräfte sind bei Rheuma in niedriger Dosierung gut einzusetzen. Er wirkt sehr harntreibend.

Zutaten
1 kg Staudenknöterich-Triebe (sie sollten ca. 20 cm hoch und noch mit Mark gefühlt sein)
1 kg Gelierzucker (1:1)
2 Vanilleschoten
2 EL Honig

Zubereitung:
Die Triebe waschen und klein schneiden. Mit dem Gelierzucker und dem Honig in einem Topf vermengen. Das Mark der Vanilleschoten beigeben.
Den Topf verschließen und den Staudenknöterich einen Tag durchziehen lassen. Danach könnt ihr die Masse aufkochen und 3-5 Minuten vor sich hin köcheln lassen. Gelierprobe machen und in sterile Gläser abfüllen.
Die Marmelade ist bei sachgemäßer Lagerung bis zu einem Jahr haltbar.

Vorsicht ist allerdings geboten, bei Menschen die extrem übersäuert sind, da der Staudenknöterich Oxalsäure enthält. Bei chronischer Übersäuerung auf sehr niedrige Dosierung achten und nicht ständig zu sich nehmen!

Eure
ursula_asamer
KP Ursula Asamer

Habitus der Pflanze:
IMG_4856

Coole Bastelidee: von:http://www.naturwerk-erleben.de/
stauden_knöterichvase


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.