Knospen Kosten…


Gipfelknospe
Tragknospe
Blütenknospe
Blattknospe

So vielseitig wie die Knospenarten sind, so vielseitig ist deren Verwertbarkeit
Gehen Sie mit mir auf Entdeckungsreise.
Wir fühlen, riechen und kosten.

Am 23. Febr. Sa von 10- 12.30 Uhr Weyregg Bachtaverne Parkplatz
21.50 € AK-Preis 19,35/Pro Pers. VHS Vöcklabruck
Anmeldung: voecklabruck@vhsooe.at (050)6906-5229 oder
B. Ranseder Weyregg 1baerbelranseder@gmail.com 0676847271302


Naturkosmetik selbst herstellen

Aus hochwertigen und natürlichen Inhaltsstoffen stellen
Sie bei diesem Kurs natürliche Gesichts- und Körperpflegemittel her.
Ganz bewusst wird dabei auf synthetische Farb-und Duftstoffe wie
auch auf Palmöl verzichtet.

Alle hochwertigen Zutaten und Werkzeuge, wie Behältnisse
werden zur Verfügung gestellt

Kursinhalte:
Die Haut und ihre Funktionen
Das geheime Leben von Fertigkosmetika
Was so drin und dran ist in herkömmlicher Kosmetik
Produkt- und Rezeptbesprechung
Praxisteil mit Herstellung von persönlichen Rezepturen (auch vegan)

Donnerstag, 10. Jänner 2019 18:30 bis ca. 21:30
EKIZ Eltern-Kindzentrum, 4800 Attnang-Puchheim, Römerstraße 48

Ursula Asamer
Dipl. zert. Kräuterpädagogin, Naturheiltherapeutin
Kurskosten € 29,-
€ 25,-/Person Materialkosten für die Produkte inklusive Behältnisse
Wir stellen eine Gesichtscreme, eine Handcreme, ein Körperpflegemittel, ev. einen Lippenstift und ein Deo her.
Falls Tiegel und kleine Sprayflasche vorhanden, bitte gerne mitbringen, die Kosten dafür würden beim Materialbeitrag abgezogen
Bitte bei der Anmeldung auch persönliche Wünsche für ein Produkt bekanntgeben, das im Kurs dann angefertigt werden kann.

Anmeldungen bitte unter
Tel. 0676 377 88 61 oder
per Mail ursula.asamer@primula.at



Gerhard Merz: Heilende Rituale mit Räucherwerk
Reinigen und energetisieren mit Wurzeln, Kräutern, Hölzern und Harzen

Freiburg: Hans Nietsch-Verlag, 2017
ISBN 978 – 3- 86264-674-6
16,90 Euro (D)

Düfte von sanft verglosenden oder verräucherten Pflanzen versetzen
in unterschiedlichste Stimmungen. Gerhard Merz spürt dem
jahrtausendealten und auf der ganzen Welt verbreiteten
Brauch des Verräucherns von Wurzeln, Kräutern, Hölzern
und Harzen mit viel Fachwissen und einem reichen Erfahrungsschatz nach.

Räucherwerk von A bis Z, Rezepturen mit Tradition, praktische
Tipps für die Herstellung von Kräuterbündeln und Räucherkegeln,
ein Sammelkalender und eine umfangreiche Zusammenstellung
weltweiter Rituale, die mit dem Verräuchern von Pflanzen
in Verbindung gebracht werden, machen das Buch zu einem guten
Nachschlagewerk für Einsteiger, aber auch für alle jene, die
bereits mit dem Räuchern vertraut sind und an diesen
sinnlichen Ritualen Gefallen gefunden haben.

Besonders lesenswert ist auch die Darstellung von Traditionen
aus dem Voralpenraum, wobei nicht nur unterschiedlichste
Gerätschaften aus dem bäuerlichen Haushalt, die zum Räuchern
verwendet wurden, sondern auch die Lieblingskräuter der Alpenländler
besprochen werden. Mit weltweiten Räucherfesten nach dem Mond klingt
das informative und ansprechend gestaltete Buch aus und lädt ein
zum Experimentieren – geleitet vom eigenen Empfinden, Nase und Gefühl.


Räucherpflanzen und Raunächte

In Wald und Flur finden wir alles was wir zum Räuchern benötigen.
Über die Wirkung von Heilkräutern im Rauch.

Wie nehmen wir Düfte und Gerüche wahr? Im Mittelpunkt stehen
bedeutsame Räucher-Kräuter, Bräuche, Raunachtsrituale und erste
Schritte in die Welt des Räucherns
mit Zunderschwamm, Kräutern und Harzen.

Donnerstag, 13.12.2018 18:30 bis ca. 20:30 Uhr
Mostschenke Grablerhof Unterroith 2 4853 Steinbach am Attersee

Praxisteil mit Zusammenstellen von persönlichen Räuchermischungen
Materialkosten für selbst zusammengestellte Räuchermischungen zum Mitnehmen und Skripten € 15,-

Ursula Asamer
Dipl. zert. Kräuterpädagogin, Natur- und Landschaftsvermittlerin im Naturpark Attersee Traunsee

Anmeldungen bitte unter
ursula.asamer@primula.at oder telefonisch unter 0676/ 377 88 61
und bei Martina Holzinger 0664 4454237


Einladung zum Vortrag

VORTRAG von Mag.a Claudia WOLKERSTORFER, Salzburg
Do, 29. 11. 2018, 19.00 Uhr
Wo: Biologiezentrum Linz

Natürliches, extensiv bewirtschaftetes Grünland beherbergt eine unglaubliche Artenvielfalt, nicht nur in botanischer Hinsicht. Die jahrhundertelange Nutzung ließ, abhängig von Untergrund, Wasserhaushalt und Bewirtschaftungsform, eine große Anzahl an unterschiedlichen Typen entstehen. Diese sind neben ihrer naturschutzfachlichen Bedeutung ein schwer zu fassender Lebensraumkomplex, der durch zahlreiche Übergänge miteinander verbunden ist.
Wissenschaftlich gesehen gibt die pflanzensoziologische Klassifikation dahingehend einige Möglichkeiten. Darauf beruhen auch gesetzliche Vorgaben, unter anderem die Einstufungen der europäischen Lebensraumtypen in der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH).

Diese Wiesenreise wird sich mit möglichst vielen Aspekten dieser faszinierenden Lebensräume befassen und viele Beispiele quer durch Oberösterreich vorstellen. Die Bedeutung einer fundierten Klassifikation wird dabei ebenso Thema sein, wie Herausforderungen zur Erhaltung dieser Lebensräume und die Bedeutung für den Naturschutz.