IMG_6413

Bäume lassen in der Nacht die Zweige hängen

Dass auch Pflanzen einen Tag-Nacht-Rhythmus haben, ist lange bekannt. Forscher haben nun beeindruckende Beispiele dafür beobachtet: fünf Meter hohe Bäume, die nachts ihre Zweige um bis zu zehn Zentimeter hängen lassen.

Schon ein Feldherr Alexander des Großen das Auf und Ab von Tamarinden-Blättern im Tagesrhythmus schilderte. Charles Darwin beschrieb 1880 im Buch „The Power of Movement in Plants“ Bewegungen von Blättern als Schlaf.

Doch die exakte Dokumentation solcher Bewegungen ist schwierig, speziell wenn es sich um große Pflanzen wie einen Baum handelt. Zudem dürfen Messungen keinen Einfluss auf den „Schlaf“ der Pflanze haben.

Bäume per Laserscan gemessen
Die Wissenschaftler vom Finnish Geospatial Research Institute, der Ungarischen Akademie der Wissenschaften und der Technischen Universität (TU) Wien haben nach eigenen Angaben erstmals das Schlafverhalten ausgewachsener Bäume mit Hilfe von Laserscans gemessen. Sie nahmen dabei Zeitserien von Laser-Scanner-Punktwolken auf, die jeweils aus mehreren Millionen Messpunkten bestehen.

Vermessen wurden zwei Birken: eine in Finnland, eine in Horn (Niederösterreich). Beide Tests fanden im September nahe der Tag-Nacht-Gleiche zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang statt, unter ruhigen Wetterbedingungen, ohne Wind und Niederschlag. Mit der Laserscan-Technik kann ein ausgewachsener Baum innerhalb von Minuten abgebildet werden, mit einer Auflösung von weniger als einem Zentimeter.

quelle: http://science.orf.at/stories/2774698


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.