löhwenzahnkaffee

Löwenzahnkaffee

So stellst du den Löwenzahnkaffee her

Grab etwa 10 Löwenzahnpflanzen mitsamt der Wurzel aus.
löhwenzahnwurzel
Trenne die Wurzeln von den Blättern und reinige sie.

Schneide sie in kleine Stücke und
röste die Wurzelstückchen in einer Pfanne ohne Fett bei niedriger Temperatur.
Dabei öfters umrühren und wenden, damit sie nicht anbrennen.
wurzel
Zum Schluß einfach die Stückchen ins Haferl und mit heißem Wasser aufgießen.

Für die Kaffeehausvariante nach dem Abkühlen die gerösteten Wurzeln
in eine Mühle vorher mahlen. 🙂

Hier noch eine Youtube Anleitung:

happy summer & viel Spaß beim Löwenzahnespresso zubereiten
KP Christian


hirschzunge

Hirschzunge (Phyllitis scolopendrium)

Gestern habe ich diesen wunderschönen Farn fotografiert.
In der Hildegard-Medizin spielt der Hirschzungenfarn eine wichtige Rolle, als Leber- und Milzmittel,
Hormonregulationsstörungen, Ausfluss, Schilddrüsen- und Bauchspeicheldrüsenfunktionsstörungen
sowie Eierstock- und Unterleibsleiden.

Hildegard schreibt:
„Die Hirschzunge ist warm und hilft der Leber und der Lunge und den schmerzenden Eingeweiden.
Nimm daher Hirschzunge und koche sie stark in Wein, und dann füge reinen Honig bei, und lasse sie so wiederum einmal aufkochen.“
(Literatur: Breindl, Ellen)

Hirschzungenelixier kann direkt bei der Firma Posch fixfertig bestellt, oder als Fertigmischung bezogen werden.

Rezept der Fertigmischung
6 g Hirschzungenfarnkraut
100 g Honig
5 g langer Pfeffer
20 g Zimtrinde
1 l Rotwein

Das Hirschzungenfarnkraut wird in Wein gekocht, der Honig hinzugefügt und ein zweites Mal aufgekocht. Dann mit Pfeffer und Zimt nochmals aufkochen und abfiltern.

Einnahme: In der 1. Woche der Einnahme 3 mal täglich nach den Hauptmahlzeiten je ein Likörgläschen, ab der 2. Woche 3 mal täglich je ein Likörgläschen vor und nach dem Essen für 8 bis 12 Wochen.

Link zur Firma Posch : https://www.hildegardvonbingen.at/search?sSearch=hirschzunge

Wünsche Euch ein super schönes Wochenende

KP Christian



sieb

BIOLOGIEZENTRUM LINZ

VORTRAG

Mittwoch, 27. 7. 2016, 18.00 Uhr
Helene KÜCHER, Kräuterpädagogin & Grüne Kosmetikpädagogin, Uttendorf

Im Ernst: Haben Sie ihre Körperpflege schon mal vernascht?

Grüne Kosmetik macht es möglich!
Überzeugen Sie sich selbst. Körperpflege zum Selbermachen und aufessen: Erfahren Sie mehr über die Vielseitigkeit der Grünen Kosmetik!
Grüne Kosmetik von der Wiese und Küche ist so simpel wie es klingt, aber so genial, dass jeder wissen sollte, wie es funktioniert!

Einfach herkommen und ausprobieren!

Biologiezentrum  
Museum in Linz, Österreich
Adresse: Johann-Wilhelm-Klein-Straße 73, 4040 Linz

Eintritt : Frei !!!


pflanzenfarben

Kreativseminar

Farben aus dem Garten und von Wald und Wiese

Wir beginnen den kreativ – schöpferischen Prozess bereits beim Herstellen
der Pflanzenfarben.
Es ist eine spannende und überraschende Sache, welche Farben Kräuter,
Blüten, Blätter oder Rinden liefern.
Grundsätzliches zur Herstellung von Pflanzensaftfarben
Rezepturen, Bindemittel, Blüten und Blätterfarben,
Farben aus Rinden und Wurzeln
Haltbarmachen von Pflanzenfarben, Kleisterfarben, Fingerfarben, Malkreiden,
Papierarten zur künstlerischen Gestaltung mit Pflanzenfarben, Malgeräte aus der Natur
Mitzubringen: 5 – 6 kleine Gläser mit Schraubverschluss für die Farben zum
Mitnehmen, Schürze oder Arbeitskleidung, ev. Einweghandschuhe

Praxisteil:
Herstellen von Pflanzensaftfarben und Gallustinte
Weiterverarbeiten und künstlerisches Gestalten
auf Aquarellpapieren, Billett und Kartenherstellung,
Collagen, Malen und Schreiben mit Gänsekiel- und
Glasfedern

Freitag, 12.8.2016 16:00 bis ca. 20:00 Uhr
in der Gastronomie Schlossmarkt Puchheim
Gmundnerstraße 2, 4800 Attnang-Puchheim

Kurskosten: € 30,-
Materialkosten für Zusatzstoffe, Skripten, Farbtücher und Gestaltungsrohstoffe € 18,-

Anmeldung bitte unter:
0676 377 88 61 oder ursula.asamer@primula.at

ursula_asamer


belladonna

Die Tollkirsche spricht:

Ich bin ganz klein in deiner Hand und möchte dich berühren und verführen.
Doch glaube mir ich bin jetzt leise, ich gehöre nicht zu deiner Reise.
Lass mich stehen und vergehen. Die Hexen haben mich erkannt und sind zu
mir gerannt. Doch diese Hexenzauberei ist lang vorbei. So gehe still an
mir vorbei, es ist mir einerlei. Lass stehen mich in Wald und Flur, ganz
ohne eine Spur. Atropin so heißt der Wicht auf ihn Verzicht. Lass dich
ein auf die große Liebe, aber ohne meine Triebe. Das neue Licht dir viel
verspricht, doch glaube und vertraue auf dich schaue. Viele Freunde nehmen
Platz, doch du bist mein größter Schatz.

Meine Inhaltsstoffe sind: Flavonoide, Cumarine, Tropanalkaloid (Atropin).
Ich blühe im Juni und Juli.

Eure
KP Gertrude Kurzbauer ©