Bauerndoktor Kiendler

Eins meiner neuen Bücher die ich mir gekauft habe ist „Wickel, Salben und Tinkturen: Das Kräuterwissen der Bauerndoktoren in den Alpen“.
In diesem Buch wird auch der Kiendler aus Nordtirol beschrieben sowie der Kräuterpfarrer Künzle aus der Schweiz, die Paßler Ursche aus Südtirol und Amalia Hohenester aus Bayern und noch viele mehr.

Der Kiendlerbauer, so wurde er genannt, wurde 1861 im Tiroler Oberland geboren und zog in späteren Jahren nach Hippach im Zillertal, wo er einer der gefragtesten Heiler Tirols wurde. Er galt allgemein als eher grob und seine Therapien wurden als regelrechte „Rosskuren“ betitelt. Trotz allem hatte er einen ungemein starken Zustrom an Hilfesuchenden.

Beinwellwickel zur unterstützenden Heilung bei Knochenbrüchen nach dem Bauerndoktor Kiendler:

Zutaten:
100 g Beinwellwurzel
150 ml Wasser
50 g Heilerde

Zubereitung: Von der im Mai gesammelten Beinwellwurzel die äußere Rinde abschaben, trocknen und im Mörser zu Pulver zermahlen. Das Pulver in etwas Wasser kurz aufkochen und mit Heilerde zu einer Paste vermischen. Man trägt diese Paste als Wickel zur unterstützenden Heilung nach Knochenbrüchen auf. Hierzu die Paste auf ein Tuch aufstreichen und dieses auf die betroffene Stelle auflegen. Darüber ein trockenes Tuch legen und das Ganze mit einem Stück Stoff fixieren.

Mehr zu diesem Thema findet ihr in dem Buch:
Wickel, Salben und Tinkturen: Das Kräuterwissen der Bauerndoktoren in den Alpen.

Quelle Foto und Text : http://www.krautundwurzel.com/2016/02/13/vergessene-heiler-die-bauerndoktoren/

Euer KP Christian Gaisberger

Posted in Rezepte
Share this post, let the world know

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.