mehl
Das Mehl der Süßlupinensamen

In der Süßlupine steckt hochwertiges basisches Eiweiß und sie enthält alle acht essentiellen
Aminosäuren, die der Mensch benötigt. Das Lupineneiweiß ist nahezu frei von
harnsäurebildenden Purinen. Lupinenmehl ist vielseitig einsetzbar. Es kann als Proteindrink
getrunken oder aber auch ganz einfach in viele Back-Rezepte oder andere Speisen integriert
werden. Auf diese Weise kann man den Kohlenhydratgehalt dieser Rezepturen senken und
deren Proteingehalt erhöhen.

Lupinenmehl ist bekannt für hohe biologische Wertigkeit, hohen Eisengehalt (zweiwertiges
Eisen), Cholesterinfreiheit und sehr reich an Antioxidantien.

Protein Shake:
2 EL Lupinenmehl, 1 EL Leinöl, 1 Prise Salz, Karottensaft, Apfelsaft, Lupinenmehl,
Leinöl und die Prise Salz gut verrühren, einen Teil Karottensaft dazu und
wieder gut vermengen, dann nach Belieben mit Apfelsaft oder anderem Fruchtsaft auf ca. ¼ l
aufgießen.

Lupinen gehören zur Pflanzenfamilie der Hülsenfrüchtler (Schmetterlingsblütige). Manche
Menschen die Allergien auf Erdnüsse haben, könnten auch auf Lupinenmehl empfindlich
reagieren.

Der Lupanin bzw. Lupiningehalt in den Samen kann durch Einlegen in Salzwasser vor der
Weiterverarbeitung verringert werden.

Es gibt schon sehr viele beinahe alkaloidfreie Zuchtformen der Lupine.

Süßlupinenmehl gibt es auch im gut sortierten Naturkostladen zu kaufen.

ursula_asamer
Ursula Asamer


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.