Brennnessel-Samenpaste

kennt ihr die situtation, man kostet etwas, was man nicht kennt und
dann will man sofort das rezept haben, weil es soooooooo
lecker schmeckt 🙂
mir erging es so bei der brennnesselpaste, ich musste
unbedingt dieses rezept haben…

und noch schöner ist es, wenn man seine freude teilen kann 🙂

zutaten und zubereitung:
zu gleichen teilen: getrocknete brennesselsamen, kleine geschnittene zwiebel und tomaten
brennesselsamen in einer pfanne ohne öl anrösten, dann etwas öl zugeben
und kurz weiterrösten. dann zwiebel und tomaten dazugeben sowie einen schuss
balsamicoessig, salz, pfeffer.
alles solange rühren bis es eine klebrige masse ist.

zum füllen von blüten oder als pesto.

danke an helga für das rezept,
hier könnt ihr helgas homepage besuchen : https://www.brot-und-leben.at/

wünsche euch viel spass beim nachmachen

sommerlichegrüße euer kp christian


wasserhanf, donnerkraut, alpkraut oder kunigundenkraut sind weitere volkstümliche bezeichnungen,

kunigunde, gemahlin, herzogs heinrich von baiern, musste bekanntlich,
um ihre unschuld zu beweisen, die feuerprobe bestehen, weshalb sie
barfuss über glühende kohlen hinweggehen musste,
welches experiment sie auch glücklich bestanden haben soll, worauf sie von
innocenz III. im jahre 1200 unter die heiligen versetzt wurde.
sie starb den 3. märz 1040 in dem von ihr gestifteten kloster kaufungen bei
kassel, in welchem sie am jahrestage ihres wittwenstandes, den 13. juli 1025,
den nonnenschleier anlegte.
von dieser kunigunde hat unser wasserdost eupatorium cannabinum, den namen „kunigundenkraut“.

deckengemälde über den feuerlauf der kundigunde: https://de.wikipedia.org/wiki/Corvey#/media/File:Corvey_Deckengemaelde.JPG

kundigunde ist die schutzpatronin der kranken kinder,
an ihrem grabe (im bamberger dom) sollen viele kranke
geheilt worden sein.

gebraucht wird die wurzel und das ganze kraut, früher
fehlte radix et herba eupatorii sive st. cunigundae in keiner apotheke.
eupatorium steigert die abwehrkraft gegen infekte, vor allem
bei akuten virus infekten bei denen die antibiotika wirkungslos sind,
also in erste linie bei allen grippösen infekten, aber auch bei
leber- und nierenleiden, jedoch nie bei nierenentzündung.
ein altes fiebermittel.

hauptinhaltsstoff ist ein bitteres glykosid eupatorin.

fundorte: gedeiht an feuchten stellen der wälder

sammelzeit: sommer




Zutagen:
1 Zwiebel
3 Äpfel
1 Süßkartoffel
4 Zweige Thymian
1 El butter
300 ml Gemüsebrühe
150 ml Schlagsahne
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Süßkartoffel, Zwiebel und Äpfel schälen und würfeln
(Apfelschalen trocknen für Tee)

Butter zerlassen und Zwiebel darin glasig dünsten. Äpfel
und Süßkartoffel hinzufügen und kurz druchrösten.
Thymianblättchen abzupfen und zu den Äpfeln geben.
Mit Suppe aufgießen und 15 Minuten köcheln lassen.
Schlagsahne hinzufügen und die Suppe mit dem Zauberstab pürieren.
Mit Salz und Pfeffer würzen.

Guten Appetit wünscht KP Gertrude.



Wildkräuter und Arzneipflanzen – ein wertvolles Lebenselixier für Gesundheit und Wohlbefinden!

Referentin
Anna Maria Hauser
Akadem. Expertin für
Wildkräuter u. Arzneipflanzen
Kräuterpädagogin

Datum Mittwoch, 21. Juni 2017
Uhrzeit 20.00 Uhr
Ort K. H. Waggerlsaal – Tourismusverb. Mozartplatz
seitlicher Eingang – Bundesstraße – Richtung Bahnhof)