hirschzunge

Hirschzunge (Phyllitis scolopendrium)

Gestern habe ich diesen wunderschönen Farn fotografiert.
In der Hildegard-Medizin spielt der Hirschzungenfarn eine wichtige Rolle, als Leber- und Milzmittel,
Hormonregulationsstörungen, Ausfluss, Schilddrüsen- und Bauchspeicheldrüsenfunktionsstörungen
sowie Eierstock- und Unterleibsleiden.

Hildegard schreibt:
„Die Hirschzunge ist warm und hilft der Leber und der Lunge und den schmerzenden Eingeweiden.
Nimm daher Hirschzunge und koche sie stark in Wein, und dann füge reinen Honig bei, und lasse sie so wiederum einmal aufkochen.“
(Literatur: Breindl, Ellen)

Hirschzungenelixier kann direkt bei der Firma Posch fixfertig bestellt, oder als Fertigmischung bezogen werden.

Rezept der Fertigmischung
6 g Hirschzungenfarnkraut
100 g Honig
5 g langer Pfeffer
20 g Zimtrinde
1 l Rotwein

Das Hirschzungenfarnkraut wird in Wein gekocht, der Honig hinzugefügt und ein zweites Mal aufgekocht. Dann mit Pfeffer und Zimt nochmals aufkochen und abfiltern.

Einnahme: In der 1. Woche der Einnahme 3 mal täglich nach den Hauptmahlzeiten je ein Likörgläschen, ab der 2. Woche 3 mal täglich je ein Likörgläschen vor und nach dem Essen für 8 bis 12 Wochen.

Link zur Firma Posch : https://www.hildegardvonbingen.at/search?sSearch=hirschzunge

Wünsche Euch ein super schönes Wochenende

KP Christian

Ps. Der Hirschzungenfarn ist streng geschützt !!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.