Wenn der Hals kratzt und die Stimme nicht mehr laut genug ist…..

Eine Teemischung aus Dost, Kamille, Salbei und Odermennig mit kochendem Wasser überbrühen, ca. 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen, dann abseihen und lauwarm damit mehrmals am Tag gurgeln.
Immer wieder frisch hergestellte Gurgelmischung schützt zusätzlich vor Verkeimung.

Der Tee kann natürlich auch getrunken werden, allerdings ohne vorher damit zu gurgeln.

Zur Schleimhautentgiftung empfiehlt sich auch das altbewährte Ölziehen am Morgen.
Auf nüchternen Magen (noch vor dem Zähneputzen) 1 Teelöffel hochwertiges, kaltgepresstes Biopflanzenöl für ca. 10 Minuten durch die Zähne zu ziehen und abwechselnd darauf „herumkauen“. Der Zeitpunkt am Morgen ist deshalb besonders geeignet, weil sich über Nacht in den Speicheldrüsen und der Mundschleimhaut Gift- und Schlackenstoffe angereichert haben. Nach 10 – 15 Minuten das Öl ausspucken, die darin aufgenommenen Giftstoffe und Bakterien werden damit aus dem Körper transportiert.
Anschließend eine gründliche Zahn- und Mundraumreinigung wie gewohnt vornehmen.
Welches Öl eignet sich zum Ölziehen?
Jedes hochwertige pflanzliche Öl ist dafür geeignet.

Wie lange dürfen Sie die Ölziehkur durchführen?
Man kann die Ölziehkur unbegrenzt durchführen. Sie ist völlig nebenwirkungsfrei. Diese Methode kann aber auch als Kur für 4-6 Wochen im Frühjahr und im Spätherbst gemacht werden.

Eure KP Ursula Asamer

Dipl. Energethikerin
Dipl. Zert. Kräuterpädagogin
Zert. Natur- und Landschaftsführerin
Kontakt: 0676 377 88 61
ursula.asamer@primula.at
www.primula.at

Posted in Rezepte
Share this post, let the world know

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.