vorschaugemuese

da ja die gartensaison schon bald wieder los geht,
könnt ihr euch hier schon jetzt zwei schöne saisonkalender von
wir-essen-gesund.de runter laden
und ausdrucken, ich finde sie sehr übersichtlich praktisch und dekorativ.

danke an daniel vom wirEssenGesund team für die übermittlung der beiden kalender,

ich wünsche euch viel freude damit
lg
christian

vorschaubild
Saisonkalender Gewuerze Kraeuter.pdf

vorschaugemuese
Saisonkalender Gemüse.pdf


girl-619675_1280

Ein Rezept für strahlenden Glanz:

Walsnusschalen:
getrocknete und in der Kaffeemühle zu Pulver gemahlene Walnußschalen geben dunkelblondem und braunen Haar schöne satte Brauntöne.

Das fein gemahlene Pulver wird mit wenig Weizenkeimöl ( ich nehm auch das günstigere Olivenöl) angerührt. Es soll ein dicker, gleichmäßiger Brei entstehen.
Diesem gießt man langsam heißes Wasser zu, bis er eine streichfähige Konsistenz erreicht hat.
Gut durchrühren und eine Viertelstunde rasten lassen. Dann nochmals mit heißem Wasser verdünnen.

Nach der Haarwäsche wird die dickflüssige Farbe mit einem breiten Pinsel gleichmäßig Strähne für Strähne in das Haar gestrichen. Lt. Anwendung mit Alufolie d. Haar einwickeln, aber ich mag keine Alu am Kopf, drum nehm ich eben ein ordinäres Plastiksackerl, das ich auseinanderschneide.

Darüber ein Handtüch stülpen, zwecks Wärme.
Einwirkungsdauer: ca. 30 Mnuten.

weitere Tönungen:
Schwarzbeere ( Heidelbeere) getrocknet und fein gemahlen. für helles Haar NICHT geeignet! dunkelblonden und braunem Haar gibt es einen schönen Aschton.

Rhabarberwurzeln: getrocknet und zu Pulver vermahlen verleiht intensiven Goldglanz. Ideal für blondes Haar.

Johanniskraut: getrocknete und fein zermahlene Blüten geben braunem Haar einen kastanienroten Schimmer.
Vorsicht bei blondem Haar, es kann ein orangeroter Farbton bei zuviel Einwirkzeit entstehen.

Königskerze:
ein konzentrierter Absud der Blüten der kleinblütigen Königskerze gibt blondem Haar einen intensiven Glanz.

Liebe Grüße
Gabi


Unbenannt

Aus hochwertigen und natürlichen Inhaltsstoffen stellen Sie bei diesem Kurs
duftende pflegende Körperbutter her.

Ganz bewusst wird dabei auf synthetische Farb-und Duftstoffe wie auch auf Palmöl verzichtet.
Im Kurs werden alle hochwertigen Zutaten zur Verfügung gestellt und Sie
können unter Anleitung wundervolle Körperbutter in verschiedenen Duftnoten
herstellen.

Hübsch verpackt auch ein wunderbares Geschenk. Das geheime Leben von Fertigkosmetika
Was so drin und dran ist in herkömmlicher Kosmetik Produkt- und Rezeptebesprechung
Praxisteil Herstellung von drei Stück Körperbutter

Termine:
Mittwoch, 11. 3. 2015 18:30 bis ca. 21:30 Uhr
Dienstag, 17.3.2015 18:30 bis ca. 21:30 Uhr
Max. 6 Personen pro Kurs – Intensivbetreuung im Praxisteil

ursula_asamer
Ursula Asamer
Dipl. zert. Kräuterpädagogin, Naturheiltherapeutin
Puchheimer Straße 33 / Haus der Apotheke Puchheim 3. Stock
4800 Attnang – Puchheim

Kurskosten: € 35,- + € 18,- Materialkosten für 3 Produkte inklusive Verpackungen

Anmeldungen bitte unter 0676 377 88 61 oder
per Mail ursula.asamer@primula.at


rasierwasser

Grundrezept Rasierwasser

50 g getrocknete Blätter/Kräuter für den Absud
250 ml dest. Wasser ( ich nehm Quellenwasser von einer Heilquelle)
50 g zu Flocken geschabte Kernseife
1 TL Honig
äther. Öl nach Belieben, nicht mehr als 5 Tropfen

Egal welche Blüten oder Blätter ihr verwendet, zuerst wird ein konzentrierter Absud aus getrockneten oder frischen Pflanzenteilen hergestellt und bis zum Erkalten ziehen gelassen.

Dann den Absud wieder erwärmen. Sobald er zu sieden beginnt, die Seifenflocken darin auflösen, vorsichtig umrühren, ganz kurz aufkochen lassen.
Nach dem Abkühlen auf unter 40 Grad den Honig unterrühren und äth. Öl hinzufügen.
In ein breites Schraubdeckelglas füllen, dem dann jeweils ein Spatel voll Rasur entnommen wird. Die Rasierseife wird mit wenig Wasser schaumig geschlagen, der Schaum mit dem Spatel aus dem Gefäß gehoben und dem Rasierpinsel auf der gut angefeuchteten Gesichtshaut mit ausgiebigen, kreisenden Bewegungen verteilt.

gruß

christian


suppe

Topinambursuppe

Die Knolle für Diabetiker wie sie auch genannt wird enthält außer dem Wirkstoff Inulin viele
Vitamine, Enzymbestandteile und Mineralien. Sie regt unseren Zuckerstoffwechsel an,
verhilft uns zu Sättigungsgefühlen und unterstützt uns beim Abnehmen.

Vitamin A, mehrere B Vitamine, C,D,E,H,K, Mangan, Kupfer, Calcium, Magnesium, Selen,
Zink, Phosphor und Eisen um nur die Wichtigsten zu nennen sind in perfekter Kombination in
dieser Frucht enthalten. Die Topinambur gehört zu den basischen Nahrungsmitteln und
reguliert auf sanfte Art unseren Säure-Basen Haushalt.

Menge für 6 Personen
1 kg Topinambur
2 mittelgroße Kartoffeln
½ l Gemüsebrühe
½ l Schlagobers
1 EL Butter
1 Zwiebel, fein geschnitten
1 TL Zitronensaft
Salz, schwarzer Pfeffer, Muskatnuss
2 EL Haselnüsse gehackt und geröstet

Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden. Die Topinamburknollen ganz sauber abbürsten
und mit der Schale ebenfalls klein schneiden. Zwiebeln glasig dünsten,
Topinamburstückchen und Kartoffeln dazugeben, kurz rösten und mit der Gemüsebrühe
ablöschen. Weich dünsten, dann das Schlagobers zu geben.
Suppe pürieren und mit den Gewürzen abschmecken, zum Schluss den Zitronensaft
unterrühren.

Mit den gerösteten Haselnüssen garnieren. Sollten Blüten der Topinambur zur Verfügung
stehen können auch die zur Deko verwendet werden, allerdings nur ganz wenige
Blütenblätter verwenden, da sie sehr bitter schmecken.
Die Topinambur vor dem Kochen zu schälen ist mühsam und direkt unter der Schale liegt ja
das Beste. Bei guter Bioqualität, aus dem eigenen Garten oder auch Wildwuchs kann man
sie auch mit der Schale gut verwenden. Wenn man sie aber schält, dann in Zitronenwasser
einlegen, damit sie nicht sofort die Farbe verlieren.

Gutes Gelingen mit dieser nahrhaften vitaminreichen Knolle

eure
Ursula Asamer
ursula_asamer


„Die Kräuterhexe“ ist ein Dokumentarfilm über die Kräuterpädagogin Mag. Andrea Schmidt aus Bad Blumau in der Oststeiermark. Der Film gliedert sich in 3 Abschnitte. Der erste Teil zeigt Andrea beim Kräutersammeln mit ihrem Hund Rondel. Sie erklärt anhand der Signaturenlehre nach Paracelsus die wichtigsten Besonderheiten, sowie die medizinischen und volkstümlichen Eigenschaften.
Der zweite Teil wurde bei der 1000jährigen Eiche in Blumau gedreht. In einem Interview spricht sie über ihre Erfahrungen, welche sie bei den Lakota (Sioux) in Süd-Dakota (USA) gesammelt hat, wie sie Kräuterpädagogin geworden ist und über ihre starke Naturverbundenheit.
Der dritte Teil des Films zeigt die traditionelle „Kräuterbuschenwanderung“, die aufgrund des unbeständigen Wetters im Kräutergarten in Bad Blumau stattfand.